Bloghuus
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
Lesershop
FriesenNerz - Ein Ostfriesland-Krimi: Tot an der Nordseeküstezum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

Durchhaltevermögen zahlt sich aus

Verbandsligist SV Ochtersum darf wieder auf die Relegation hoffen

SV
   |   
16.03.2017
[0]

 
WITTMUND
 – 

Durchgehalten haben die Tischtennis-Verbandsligaspielerinnen des SV Ochtersum I trotz der 13 Niederlagen. Anders ist die Situation beim VfL Westercelle. Die Mannschaft wurde zurückgezogen und gilt als erster Absteiger. Dadurch ergibt sich für den SVO eine neue Chance, zumindest die Relegationsrunde zu erreichen.


Der VfL Westercelle hat seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen, sodass das Spiel des Schlusslichtes SV Ochtersum I am Samstag nicht mehr stattfindet. Dadurch belegt der SVO jetzt den vorletzten Tabellenplatz, nur zwei Punkte hinter dem SV Wissingen II. Um den Relegationsplatz doch noch zu erreichen, reicht voraussichtlich ein doppelter Punktgewinn. Der soll in den beiden letzten Auswärtsbegegnungen beim TuS Kirchwalsede (1. April) oder beim TuSG Ritterhude (2. April) errungen werden.


Die An- und Abreise zur Partie beim Schlusslicht TV Jahn Delmenhorst nahm mehr Zeit in Anspruch, als das Spiel: Die TTG Nord Holtriem I gewann deutlich mit 8:1-Punkten. Helga Bienert/Heike Wolfteich (3:2) und Sabine Oonk-Rinne/Frauke Wilken (3:0) gewannen beide Doppel. Einzelsiege meldeten Oonk-Rinne (2), Bienert (1), Wilken (1) und Wolfteich (2).


Nach dem wichtigen 8:5-Sieg beim TSV Holtrop müssen die Spielerinnen der TTG Nord Holtriem II nun auf das weitere Abschneiden der Tabellennachbarn warten. Insbesondere auf die Ergebnisse des Elsflether TB II, der auf den achten Tabellenplatz verdrängt werden konnte. Erst am 9. April kann die Abschlusstabelle erstellt werden. In Holtrop setzte sich das TTG-Doppel Frauke Wilken/Kerstin Janßen in drei Sätzen durch. Einzelsiege erkämpften danach Wilken (2), Liane Frerichs-Janssen (1), Janßen (3) und Birgit Schubert (1). Spielentscheidend waren die beiden 3:2-Erfolge von Schubert und Janßen.


Der SV Wittmund feierte mit 8:0 gegen Schlusslicht MTV Aurich III seinen sechsten Saisonsieg. Claudia Adena/Magret Buss und Luise Sklorz/Wera Gierse gewannen die Doppel jeweils in drei Sätzen. Einzelsiege meldeten anschließend Adena (2), Buss (2), Sklorz (1) und Gierse (1). Die Meisterschaftsentscheidung wurde vertagt: Der MTV Aurich I setzte sich nach einem über dreistündigen Kampf mit 8:5 gegen den Spitzenreiter TTC Wiesmoor durch und verhinderte dadurch die Titelvergabe an den TTC. Julia Amelsberg/Heike Hasselder (3:0) schafften einen Punkt in den Doppeln. Amelsberg ließ anschließend drei Einzelsiege folgen. Hasselder ging im oberen Paarkreuz dagegen leer aus. Im unteren Paarkreuz konnte nur Taline Peters ein Einzel gewinnen.


Im letzten Punktspiel zwischen dem SV Wittmund (4.) und dem Spitzenreiter TTC Wiesmoor wird heute um 20 Uhr in der Wittmunder BBS-Halle die Entscheidung darüber fallen, ob dem TTC die Meisterschaft gelingt. Voraussetzung ist ein Sieg in Wittmund gegen ein SVW-Quartett, das sich nach einem schwierigen Saisonstart im oberen Bereich der Tabelle etabliert hat. Das TTC-Team wird sich mächtig ins Zeug legen müssen, um nach der Herbstmeisterschaft auch am Ende der Saison die Nase vorn zu haben. Der SV Ochtersum II (5.) will die Wittmunderinnen noch vom vierten Tabellenplatz verdrängen. Dazu ist zunächst einmal ein Sieg gegen den Tabellensiebten MTV Aurich II (Freitag, 20.15 Uhr) erforderlich.






lesen!
WhatsApp-Service
 
 
 
Berufsbezeichnung, Branche:
z.B. Vertrieb, Entwickler
Ort: Umkreis:
z.B. Jever oder 26441
Wir haben viele Stellen!
 
Top-Services
Shop JW Blog Wsdh Rat
BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung