Bloghuus
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
Lesershop
"Ich habe Hunger. Was nun?" - Das beliebte Kochbuch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

HSG hält dem Druck Stand

28:23-Heimsieg im Abstiegsduell gegen Larrelt

AH
   |   
28.02.2017
[0]

 
WITTMUND
 – 

Großer Jubel ist nach dem 28:23-Heimerfolg der HSG Friedeburg/Burhafe gegen den SV SF Larrelt in der Wittmunder KGS-Halle zwar nicht aufgebrandet, dennoch war das kollektive Aufatmen der Hausherren förmlich zu hören. Denn mit dem Sieg am vergangenen Sonnabend gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf der Regionsoberliga hat die Mannschaft von Trainer Andreas Weber vier Punkte zwischen sich und die Gäste aus der Stadt Emden gebracht.


Die HSG kam gut in die Partie und hatte schnell eine 3:0-Führung herausgeworfen – nicht einmal konnte der Tabellenletzte die Begegnung ausgleichen, geschweige denn in Führung zu gehen. „Wir haben es von vornherein geschafft, unsere Konzepte erfolgreich umzusetzen“, bilanzierte Weber, „das war unser großes Plus.“ Erneut war es die Rückraumachse Tjardes, Pötzl und Zemke, die mit ihren insgesamt 19 Treffern Larrelt auf Distanz hielt. Die Gäste gaben sich keinesfalls auf und schafften es mit langen Angriffen und einfachem Passspiel immer besser, die HSG-Defensive auszuhebeln. Dadurch vermochte die HSG es nicht, die 12:9-Pausenführung weiter auszubauen.


„Meine Kabinenansprache ist sehr kurz und ruhig ausgefallen“, resümierte der HSG-Trainer, dessen Spieler zu Beginn des zweiten Durchgangs auf 14:9 davonzogen. Bis zur 45. Minute hatten die Gastgeber die Offensive der Gäste im Griff (20:15). Larrelt bewies indes Moral und kämpfte sich wieder in die Partie (21:19, 51.) – wobei die Gäste von der zunehmenden Fehlerquote der HSG profitierten. „In dieser Phase war es wichtig, wieder zu unserem Spiel zu finden“, erklärte Weber, der drei Minuten vor der Schlusssirene während einer Auszeit die richtigen Worte fand. „Dieser Sieg war extrem wichtig. Das wusste auch jeder.“ Seine Mannschaft hatte dem Druck Stand gehalten und ein nicht unbedingt schönes, aber umkämpftes Abstiegsduell gewonnen. Damit können die Weber-Schützlinge am kommenden Sonnabend (18.30 Uhr, KGS-Halle) gegen den Tabellendritten TuS Holthusen befreit aufspielen.


Für die HSG spielten: Meine (1.-45., 50.-60. Minute), Knöller (45.-50.) und Oltmanns (n.e.) im Tor; Janssen (2 Tore), N. Zemke (4), Jelken (3), Reimer, L. Zemke (2), Weber (n.e.), Meinders (2), Tjardes (9), Pötzl (6).






Autor des Artikels
Anzeiger für Harlingerland (AH)
Wittmund

Telefon: 04462 - 989-180
Fax: 04462 - 989-199
E-Mail   Artikel

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
WhatsApp-Service
 
 
 
 
Top-Services
Shop JW Blog Wsdh Rat
BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung