Bloghuus
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
Lesershop
Interkulturelles Kochbuch auf Deutsch, Englisch & Arabisch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

Nächste deutliche Schlappe für Esens

B-Junioren kassieren 0:7-Klatsche – VfL Oldenburg nutzt hohe Fehlerquote des TuS

Von JOCHEN SCHRIEVERS
   |   
14.03.2017
[0]

 
In der zweiten Halbzeit brechen nach einem Strafstoß alle Dämme. Die Gegentreffer fallen im Minutentakt.
ESENS
 – 

Der TuS Esens bleibt Schlusslicht der Fußball-Landesliga der B-Junioren. Auf dem heimischen Kunstrasenplatz mussten sich die Esenser dem VfL Oldenburg glatt mit 0:7 geschlagen geben. Dass die Oldenburger nicht zu den Teams gehören, mit denen sich der TuS derzeit vergleichen muss, war den Gastgebern schon im Vorfeld klar. Doch dass es letztlich so deutlich werden würde, das hatte der neue Trainer Patrick Hannapel wohl auch nicht erwartet.


In der ersten Viertelstunde verkauften sich die Gastgeber noch recht ordentlich und hielten zumindest das torlose Remis. Doch wie so oft in dieser Saison, führte dann eine Kombination aus der spielerischen Qualität der Gäste und der eigenen hohen Fehlerquote zu Gegentreffern. In der 16. Minute landete das Leder erstmalig im Netz des TuS-Gehäuses. Sechs weitere Einschläge sollten noch folgen. Zunächst versuchten die Hausherren jedoch, ihr Spiel vernünftig über die Bühne zu bringen. Als nach einer halben Stunde Spielzeit der Ball ein zweites und sechs Minuten später ein drittes Mal in den Maschen landete, war die Vorentscheidung gefallen.


Nach dem Seitenwechsel hielten die Esenser den Abstand stabil und erarbeiteten sich ihrerseits einige gute Szenen. Doch dann kam es, wie es kommen musste. Ein Strafstoß in der 69. Minute leitete den Torreigen der Schlussphase ein. Nur eine Minute nach dem 0:4 legte der VfL den fünften Treffer nach. Nun war die Konzentration der Esenser endgültig auf dem Nullpunkt. Das nutzte Fynn-Bennet Buscher konsequent aus und markierte 100 Sekunden nach seinem 5:0 auch noch das 6:0. Das 7:0 kurz vor dem Abpfiff war dann der Schlusspunkt des Esenser Defensivdebakels. Auf Hannapel wartet in der kommenden Zeit noch einiges an Arbeit, um zur neuen Saison eine schlagkräftige Elf auf den Platz zu bringen.






lesen!
WhatsApp-Service
 
 
 
Berufsbezeichnung, Branche:
z.B. Vertrieb, Entwickler
Ort: Umkreis:
z.B. Jever oder 26441
Wir haben viele Stellen!
 
Top-Services
Shop JW Blog Wsdh Rat
BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung