Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
Lesershop
„Handel im Wandel“ – Jetzt auch als Buch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop
 

Anzeiger für Harlingerland

Der Medienkaufmann misst mehr als zwei Meter – Normalität

Matthias Götzl ist fast immer der Größte

WITTMUND – Ein Shoppingerlebnis ist es nicht, wenn Matthias Götzl auf Einkaufstour geht, um sich neu einzukleiden. „Ich habe bestimmte Läden, da werde ich gut beraten und die haben auch Klamotten für meine Größe“, sagt der 29-jährige Medienkaufmann, der beim Anzeiger für Harlingerland arbeitet. Matthias Götzl ist 2,03 Meter groß. Für ihn ist es ganz... [Lesen Sie mehr]
Carolinensieler appellieren an Vermieter und Gäste – Kein Verbot

Silvester kein Feuerwerk an der Nordsee-Küste

CAROLINENSIEL – „Wenn wir an der Küste mit gutem Beispiel vorangehen können, dann tun wir das gerne“, sagte am Dienstag Carolinensiels Kurdirektor Kai Koch. Das erste Mal appellieren der Marketingbeirat, die Nordseebad GmbH, Stadt und Ortsvorsteher Eike Cornelius an die Gäste und Vermieter, auf das Zünden von Feuerwerken Silvester im Museumshafen zu verzichten. „Das war eine riesige Gefahrenquelle, viele Menschen, Alkohol und die Böller“, beschreibt Cornelius... [Lesen Sie mehr]
Zum zweiten Mal beim „Blue Flag“-Einsatz dabei“Blue Flag“ – Soldaten aus Wittmund dabei

„Richthofen“-Geschwader übt in Israel

WITTMUND – Nach der Premiere 2017 nimmt die Deutsche Luftwaffe erneut an der internationalen Luftkampfübung „Blue Flag“ in Israel teil. Sechs Eurofighter vom „Richthofen“-Geschwader aus Wittmund und etwa 140 Soldaten sind derzeit auf der Luftwaffenbasis Owda im Süden Israels. Noch bis Donnerstag werden über der Negev-Wüste verschiedene Luftoperationen im multinationalen Verbund geübt. Neben Jets aus dem Gastgeberland werden auch Kampfflugzeuge aus den... [Lesen Sie mehr]
Der 54-Jähriger ist während der Nachhilfe übergriffig geworden

Amtsgericht Wittmund: Mann wegen sexueller Belästigung zu Geldstrafe verurteilt

WITTMUND – Keinen Zweifel an der Aussage der Zeuginnen hatte am Montag Richter Dirk Mönkediek vom Wittmunder Amtsgericht. Die zwei Frauen hatten ausgesagt, von einem Nachhilfelehrer sexuell belästigt worden zu sein. So wurde der 54-Jährige zu einer Geldstrafe von 80 Tagessätzen á 30 Euro verurteilt. Verhandelt wurden zwei Vorfälle, der eine ereignete sich im September 2017 ein weiterer im Mai 2018. Im... [Lesen Sie mehr]
Bis nächstes Jahr soll das Bauwerk runderneuert werden

Umbau: Tribüne des Wittmunder Stadions wird abgerissen

WITTMUND – Zwei bis drei Jahre wurde diskutiert und geplant, am Montag ging es endlich los: Das Stadion Wittmund wird jetzt saniert, erhält moderne Sportanlagen sowie ein komplett neues Umkleide- und Sanitärgebäude. Vor dem Neubau steht der Abbruch – ein Bagger fing gleich mit dem Abriss des alten Tribünengebäudes an. Insgesamt sind dafür rund 1,64 Millionen Euro veranschlagt, der Landkreis bekommt einen Bundeszuschuss von 45 Prozent. „Wir hoffen, dass wir... [Lesen Sie mehr]
Café zieht immer mehr Menschen mit und ohne Behinderung an

Zehnjähriges Bestehen für ,Huus bi d’ Pütt’ in Wittmund

WITTMUND – „Im ,Huus bi d’ Pütt’ leben wir Inklusion“, sagte Birgit Hardtke, Einrichtungsleiterin der Begegnungsstätte und zweite Vorsitzende der Lebenshilfe Wittmund, am Sonnabend. Zum zehnjährigen Jubiläum des „Huus bi d’ Pütt“ in der Brückstraße feierten Ehrenamtliche, Freunde, Unterstützer, Mitarbeiter und zahlreiche Interessierte ein Fest. Seit... [Lesen Sie mehr]
Handyempfang schwangt stark

Hier stecken die Funklöcher der Region

HARLINGERLAND/FRIESLAND – Die Funklochkarte ist da: Sie zeigt, wo Handynutzer in Deutschland Empfang haben – und wo nicht. Alle Daten, die Nutzer der Breitbandmessung-App der Bundesnetzagentur bislang übermittelt haben, sind nun online und grafisch aufbereitet abrufbar. Anhand einer Adresse lassen sich die ermittelten Netzabdeckungswerte auf der Karte einsehen und etwa mit den Ergebnissen vergleichen, die man mit der App selbst vor Ort ermittelt... [Lesen Sie mehr]
Bürger halten wöchentlich eine Mahnwache ab

Wohnraumlage in Carolinensiel ist ein Problem

CAROLINENSIEL – Viele Carolinensieler sorgen sich darum, dass es bald keinen bezahlbaren Wohnraum mehr in ihrem Ort gibt. Seit August halten Mitglieder einer Bürgerinitiative deshalb jeden Mittwoch eine Mahnwache vor einem leerstehenden Haus an der Wittmunder Straße ab. Mit einem Demonstrationszug Anfang August durch Carolinensiel lösten die Protestierenden... [Lesen Sie mehr]
Mit dem diesjährigen Motto möchten Jugendliche und Erwachsene ein Signal setzen

Sammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gestartet

WITTMUND – „Das Verständnis und die Spendenbereitschaft sind gestiegen“, sagte Bürgermeister Rolf Claußen am Donnerstag erfreut zur Auftaktsammlung für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Die Volksbund-Sammlung steht 2019 unter dem Motto „Frieden braucht Mut“. Zum Start trafen sich Vertreter aus Politik, Bundeswehr, Polizei, Schulen, Stadt... [Lesen Sie mehr]
„Ich stehe für eine bürgernahe Polizei“

Lars Zengler ist neuer Leiter des Wittmunder Kommissariates

WITTMUND – Einen so jungen Leiter hatte das Wittmunder Polizeikommissariat wohl noch nie. Am Donnerstag wird der 32-jährige Lars Zengler in sein Amt eingeführt. Seinen Schreibtisch hat er schon vergangene Woche bezogen und sich mit den 80 Bediensteten in der Harlestadt vertraut gemacht. „Ich bevorzuge das Du mit den Kollegen “, sagt der sympathische Polizeirat. Für... [Lesen Sie mehr]
Bettina Fejes kam vor 30 Jahren mit ihrer Familie aus dem Osten in die Harlestadt

Mit dem Trabi nach Wittmund umgezogen

WITTMUND – Vor 30 Jahren kam Bettina Fejes mit ihrer Familie in Wittmund an. Sie wollten sich ein neues Leben aufbauen und kehrten nach der Grenzöffnung der Heimat, Erfurt in Thüringen, den Rücken. Die Veränderungen waren groß. Fejes hatte in der DDR die Brauer- und Mälzerschule besucht und war Braumeisterin. Heute noch hat sie viele Fachbücher aus der Zeit. Eine Anstellung fand sie damit in Ostfriesland aber nicht, und so sattelte... [Lesen Sie mehr]
Marcus und Franziska Stief gehörten mit ihrer Familie zu den ersten Übersiedlern

Sie flüchteten vor 30 Jahren aus der DDR nach Wittmund

WITTMUND/ZÜRICH – Manchmal reicht ein Foto – und alle Erinnerungen kommen zurück. So ist das auch bei Franziska und Marcus Stief. Für unsere Themenwoche „30 Jahre Mauerfall“ haben wir in alten Zeitungsbänden gestöbert. Dabei ist uns ein Foto von den beiden in die Hände gefallen. Marcus und Franziska Stief gehörten mit ihrer Familie zu den ersten DDR-Übersiedlern, die in der Wittmunder Kaserne untergebracht worden sind. Sie waren aus Sangerhausen geflüchtet. Das... [Lesen Sie mehr]

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!