Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
Lesershop
„Handel im Wandel“ – Jetzt auch als Buch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

Ratssitzungen werden menschlicher

Gemeinde Friedeburg nimmt erstmals an „Septembermaant is Plattdüütsmaant“ teil

Von HELMUT BURMANN
   |   
03.09.2013
[0]

 
In 30 Betrieben und Geschäften des Südkreises wird an bestimmten Tagen Platt gesprochen.
WIESEDERMEER
 – 

Wer am Dienstag in der Raiffeisen-Volksbank Wiesedermeer-Wiese-Marcardsmoor kein Plattdeutsch sprach und auch nicht verstand, der hatte verloren. Das galt natürlich nicht für die Bankkunden, sondern vielmehr für die Besucher der Auftaktveranstaltung „Septembermaant is Plattdüütsmaant“, an der sich in der Gemeinde Friedeburg zahlreiche Betriebe, Vereine und andere Gruppen beteiligen. Obwohl die Südkreis-Gemeinde erstmals bei dieser Aktion dabei ist, bietet sie bei ihrer Premiere in ihrem Aktionskalender gleich neun Termine vom Rundgang über Gottesdienst bis hin zum Sketcheabend an. Obendrein beteiligen sich gut 30 Betriebe mit einem Aktionstag am „Septembermaant“.


Das Wichtigste sei, das Plattdeutsche weiterzugeben, betonte Friedeburgs Bürgermeisterin Karin Emmelmann als Schirmherrin im Rahmen der Auftaktveranstaltung in Wiesedermeer. Schon während ihres Wortbetrags wurde deutlich, dass Platt nicht gleich Platt ist, denn die Verwaltungschefin ist „Proterin“ im „Snackerland“. Emmelmann betonte mit Übersetzungshilfen von Hillrich Reents, dass beispielsweise Ratssitzungen auf Plattdeutsch viel menschlicher verliefen. Ortsvorsteherin Elke Hildebrand nahm sie das Versprechen ab, so oft wie möglich Plattdeutsch zu sprechen.


Die eigenständige Sprache Plattdeutsch stünde im September im Vordergrund, darauf wies Friedeburgs Plattdeutschbeauftragte Helma Gerjets hin und ließ nicht unerwähnt, dass diese Sprache selbst an der Uni Oldenburg gelehrt werde.


Dass in Friedeburg Plattdeutsch in Kindergärten und einigen Schulen gelehrt würde, erwähnte der Plattdeutschbeauftragte Hillrich Reents, der mit Bente Dirks und Kea Friedrichs gleich zwei junge Sprachtalente vorstellte.


Für ihre Aktionen haben sich die Friedeburger viel bei der Stadt Wittmund abgeguckt, wie Hillrich Reents offen zugab. Allerdings haben sie auch mit Hedda Backer eine kompetente Ansprechpartnerin im Rathaus.


Das sind die nächsten Plattdeutsch-Aktionen; Donnerstag, 5. September: Rundgang durch Friedeburg; Stand Wochenmarkt; Sonntag, 8. September: Gottesdienst Reepsholt; Donnerstag, 12. September: Theda Ahlrichs vertellt up Platt, 15 Uhr, RaiVo Friedeburg; Freitag, 13. September: Boßeln mit Vorschulkindern; Freitag, 20. September: Sketcheabend; Sonntag, 22. September: Stand Friedeburger Festival; Donnerstag, 26. September: Bilderbuchkino, Stand Wochenmarkt, Kochen der Landfrauen in der Kita. Darüber hinaus nehmen rund 30 Geschäfte und Betriebe mit Aktionstagen am „Septembermaant is Plattdüütsmaant“ teil.







Leserkommentare


Noch keine Kommentare | Erstelle einen Kommentar
 

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
WhatsApp-Service
 
 
 
 
Top-Services
Shop JW Blog Wsdh Rat
BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung