Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
Lesershop
„Handel im Wandel“ – Jetzt auch als Buch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

Mit der dunklen Seite der Macht verbunden

Marvin Nienaber und Justin Bertram stellen originalgetreue „Star Wars“-Kostüme her

kvh
   |   
12.01.2018
[0]

 
Als imperiale Stormtrooper sind sie bei Filmpremieren anzutreffen.
WILHELMSHAVEN
 – 

Sie gehören der dunklen Seite der Macht an – der 22-jährige Justin Bertram und der 25-jährige Marvin Nienaber aus Wilhelmshaven. Die beiden jungen Männer lieben „Star Wars“ und basteln originalgetreue Kostüme von Charakteren aus den Filmen nach. „Die Filme, die in einem fiktiven Universum spielen und vom Kampf zwischen Gut und Böse – repräsentiert durch die helle und die dunkle Seite der Macht – handeln, sind für mich thematisch zeitlos und absolut faszinierend“, beschreibt Justin Bertram seine Vorliebe für „Star Wars“.


„Mit unseren Kostümen stellen wir nur Figuren dar, die auf der Seite des Imperiums – der dunklen Seite der Macht – stehen. Dies sind beispielsweise imperiale Sturmtruppen, Sith-Lords oder Kopfgeldjäger“, erklärt Marvin Nienaber. Je nach Figur kann es eine bis hin zu mehreren Wochen dauern, bis die täuschend echte Filmkleidung fertig ist. „Ich habe beispielsweise ein Kostüm als ,Stormtrooper’ (auf Deutsch: Sturmtruppe), das sind die weiß gekleideten Kampftruppen, die an der Seite von Bösewicht Darth Vader kämpfen“, sagt Bertram. Sie seien recht einfach zu fertigen. Denn dafür müsse er lediglich die Einzelteile wie den Helm, die Arm- und Beinteile sowie das Brustteil im Internet bestellen. „Die Teile aus Hartkunststoff werden dann bemalt und von innen mit Schaumstoff verkleidet, damit sie perfekt passen“, sagt Bertram. Aufwändiger sei es hingegen „Sith Lords“ herzustellen. Unterstützung bei der Fertigung der Kostüme bekommen die Jungs von Mitgliedern des Wilhelmshavener „Star Wars“-Stammtisches, in dem sie auch aktiv sind. „Dort bekommen wir Tipps von alten Hasen. Zum Beispiel, wo wir Material für unsere Figuren beziehen können“, sagt Justin Bertram, der seit mittlerweile zwei Jahren den Wilhelmshavener „Star Wars“-Stammtisch besucht.


Zudem sind beide Jungs in der „501st Legion – Vader’s Fist“. Die Legion „Vaders Faust“ ist dabei eine bekannte, internationale „Star Wars“-Fanvereinigung mit über 10000 Mitgliedern aus mehr als 40 Ländern, wovon 700 Mitglieder aus Deutschland kommen.


„Es ist der weltweit größte Star Wars-Kostümclub, bei dem wir uns mit unseren Verkleidungen bewerben“, sagt Bertram. Denn nur filmauthentische Kleidungen werden offiziell zugelassen. „Knapp 1000 Euro Materialkosten kann man für einen einfachen ,Stormtrooper’ einplanen. Wenn man einen aufwendigeren ,Sith’ darstellen möchte, kann ein Kostüm auch mal bis zu 5000 Euro kosten“, erklärt Marvin Nienaber, der ein Faible für Charaktere hat, die nur ein bis zwei Mal im Film auftreten. So besitzt er unter anderem einen imperialen Bordschützen und AT-AT-Piloten als Kostüm.


Dieses Jahr möchte er einen Tie-Piloten, das sind die Figuren, die die imperialen Jäger fliegen, kreieren. Die Begeisterung für „Star Wars“ wurde bei Marvin Nienaber und Justin Bertram schon in jungen Jahren entfacht. „Als Fünfjähriger schaute ich mit meinem Vater die Trilogie ,Krieg der Sterne‘, ,Das Imperium schlägt zurück‘ und ,Die Rückkehr der Jedi-Ritter‘“, sagt Nienaber. Letzterer ist auch einer der Lieblingsfilme der beiden jungen Fans, da der Bösewicht Darth Vader am Ende zum Guten bekehrt wird und sich für seinen Sohn opfert. Aber auch der aktuelle Kinofilm „Der letzte Jedi“ gefällt den beiden. „Bei der Premiere im Wilhelmshavener Kino waren wir im Dezember verkleidet vor Ort“, sagt Bertram.


Und auch selber drehten sie mit den Stammtisch-Mitgliedern einen „Star Wars“-Fanfilm im Juni 2016. „Angezogen als ,Stormtrooper’, nahmen wir Sequenzen an der Kiesgrube in Bohlenbergerfeld auf“, sagt Bertram. Aktuell ist ein weiterer Film ist in Planung, der vom Leben der „Stormtrooper“ nach der Zerstörung des Todessterns handeln soll.


Ansonsten sind die Jungen sowie weitere Stammtisch-Mitglieder mit ihren Kostümen auch für den guten Zweck unterwegs. „Vor einiger Zeit waren wir im Kinderhospiz Wilhelmshaven. Ein Junge war ein großer Fan, und so haben wir ihm noch eine Freude bereitet“, erzählt Nienaber, der im wahren Leben Polizist ist.


Wer Mitglied im Stammtisch werden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein. Einmal im Monat treffen sich die Mitglieder des Wilhelmshavener Stammtisches in einem Raum im Bowlingcenter Heidmühle und fachsimpeln über ihre Kostüme. „Andreas Funk aus Wittmund hat sogar schon ,R2D2’ und ,C3PO’ nachgebaut“, sagt Nienaber. Wer Interesse hat, kann unter folgender E-Mail Kontakt aufnehmen:


SWKStammtisch@web.de






Leserkommentare


Noch keine Kommentare | Erstelle einen Kommentar
Autor des Artikels
Katrin von Harten-Wübbena (kvh)
Wittmund
Volontärin
Telefon: (0 44 62) 9 89 - 1 85
Fax: (0 44 62) 9 89 - 1 99
E-Mail   Artikel
 

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
WhatsApp-Service
 
 
 
 
Top-Services
Shop JW Blog Wsdh Rat
BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung
 
Anzeige