Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
Lesershop
„Handel im Wandel“ – Jetzt auch als Buch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

Proben für den „Kirschgarten“

Klassiker von Tschechow aus dem Jahr 1903 ist Ausgangstext

JW
   |   
04.02.2019
[0]

 
Pleitegeier und Investitionsritter liegen auf der Lauer, um sich das ehemals prachtvolle Anwesen der Lebefrau Ranjewskaja unter den Nagel zu reißen.
WILHELMSHAVEN/ESENS/WITTMUND
 – 

An der Landesbühne Niedersachsen Nord in Wilhelmshaven haben unter der Regie von Sascha Bunge die Proben für Anton Tschechows Klassiker „Der Kirschgarten“ begonnen. Premiere ist am Samstag, 23. März um 20 Uhr.


Soeben von einem mehrjährigen Paris-Aufenthalt auf ihr idyllisches Gut in der russischen Provinz zurückgekehrt, findet die Lebefrau Ljubow Ranjewskaja ihr einst prachtvolles Anwesen in einem desolaten Zustand vor: Die Bäume sind krank, das Haus zerfällt, das Investitionskapital ist aufgebraucht.


Der alte und weithin berühmte Kirschgarten droht vollends seinen Wert zu verlieren. Pleitegeier und Investitionsritter liegen schon auf der Lauer und warten auf die einzig vernünftige Entscheidung: Man muss verkaufen. Sofort. Spätestens morgen. Doch Ranjewskaja und ihre zwei Töchter Warja und Anja zieren sich. Zu sehr hängen sie an der Vergangenheit, am Idyll der Kindheit. Sie wollen sich nicht von ihren Erinnerungen trennen, nicht von den Menschen, deren Leben und Schicksale mit dem Kirschgarten verbunden sind.


Anton Tschechow schrieb „Der Kirschgarten“ 1903 als Parabel über die Vernichtung der Tradition und den unaufhaltsamen, alles vereinnahmenden Siegeszug der Moderne. Der Klassiker blüht vor absurder und anrührender Tragikomik und zeigt nicht nur den verletzenden Verlust eines Sehnsuchtsortes auf, sondern auch wie schwer es sein kann, Veränderungen zu akzeptieren.


Premiere hat „Der Kirschgarten“, wie erwähnt, am Samstag, 23. März, im Stadttheater. Es spielen Aida-Ira El-Eslambouly, Caroline Wybranietz, Anna Gesewsky, Timon Ballenberger, Dominik Bliefert, Aom Flury, Sven Heiß, Franziska Kleinert, Thomas Marx und Helmut Rühl.


Aufführung in Esens ist am Dienstag, 2. April (19.30 Uhr) sowie in Wittmund am Donnerstag, 9. Mai (19.30 Uhr). Karten für das Stück gibt es an der Theaterkasse im Service-Center der Landesbühne, telefonisch unter T 04421 / 940115 sowie im Internet.


www.landesbuehne-nord.de






Leserkommentare


Noch keine Kommentare | Erstelle einen Kommentar
Autor des Artikels
Jeversches Wochenblatt (JW)
Jever

Telefon: 04461 - 944-280
Fax: 04461 - 944-299
E-Mail   Artikel
 

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
Anzeige
 
WhatsApp-Service
 
 
 
 
Top-Services
Shop JW Anzeigen Wsdh Rat
BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung