Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
Lesershop
„Handel im Wandel“ – Jetzt auch als Buch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

Esens mit Schwierigkeiten gegen Wilhelmshaven

Männerteam unterliegt mit 17:37 in der Regionsoberliga – HSG Friedeburg/Burhafe zieht Mannschaft zurück

SV
   |   
28.01.2019
[0]

 
SV Wittmund kämpft sich nach anfänglichem Rückstand in die Partie und siegt mit 20:13.
OSTFRIESLAND
 – 

Obwohl der Finaltag bei der Handball-Weltmeisterschaft bekannt gewesen ist, wurde für das Wochenende kein Spielverbot ausgesprochen. Vielmehr konnten die Mannschaften kostenfreie Spielverlegungen beantragen. Sechs Partien wurden aus diesem Grund abgesetzt.


Regionsoberliga Männer


Der TuS Esens wickelte sein Heimspiel gegen den Wilhelmshavener SSV II im Ausweichquartier, der NIGE-Sporthalle, ab. Gegen die spielstarken Jadestädter waren die Gastgeber deutlich unterlegen. Sie verloren mit 17:37 Toren. Bereits in der ersten Halbzeit hatten die Gäste in der Abwehr und im Angriff Vorteile. Selbst in der Schlussphase steckten sie nicht zurück und bauten die Tordifferenz.


TuS Esens: Eiben im Tor; Becker (3 Tore), Willms (3/3 Siebenmeter), Kowol (3), Edzards (3), Feddermann (2), Gronau (1/1), Bolz (1), Hoffmann (1), Eilers.


Regionsliga Männer


Die HSG Friedeburg/Burhafe ist für den Rest der Saison nur noch mit einer Mannschaft in dieser Spielklasse vertreten. Die Zweite wurde zurückgezogen. Bei der HSG Neuenburg/Bockhorn II siegte die verbleibende Mannschaft mit 27:22. Bis zur 52. Minute lieferten beide Teams eine sehr ansprechende Leistung ab. In der Schlussphase hatten die Gäste nicht nur die größeren Kraftreserven, sondern auch die besseren Vollstrecker.


HSG Friedeburg/Burhafe I: Meine und Oltmanns im Tor; L. Zemke (2), Jelken (8), Romeik (1), Meinders (1), Leerhoff (1), Cordes (1), Klein (6), N. Zemke, (7/2), Bayer.


Regionsklasse Männer


Karsten Hogen erzielte im Spiel der HSG Friedeburg/Burhafe III bei der MSG Moorsum/Jever/Schortens III in der 49. Minute den 15:16-Anschlusstreffer für die HSG III. Bis zur 57. Minute gelang den Gästen gegen die aufmerksame MSG-Abwehr kein Treffer mehr. Auf den letzten HSG-Treffer durch Nils Tjardes antwortete Alexander Remmers mit seinem siebten Tor zum 24:16-Endstand.


HSG Friedeburg/Burhafe III: Liers im Tor; Tjardes (1), Ihler (1), Steevens (1), Leerhoff, Buß (1), Cordes, Pulina (1), Bayer (6/5), Saathoff, Hogen (2), Pasch, Weber (3).


Regionsoberliga Frauen


Der TuS Esens II geriet gegen die HSG Emden nach einem guten Start unter Druck. Gleich nach der Pause (10:9) war der Vorsprung verbraucht. Die Emderinnen übernahmen die Regie und waren in ihren Aktionen konsequenter. Beim Stand von 16:27 wurde die Partie schließlich beendet.


TuS Esens: Ihben und Martin im Tor; Dichmann, Selle (1/1), Dirks (3/1), Hoffmann (2), Willms (1), Kosel, Thedinga, Malzahn, Wilbers (5), Rosenbohm, Wendeling (1), Terstappen (3).


Regionsliga Frauen


Der SV Bentstreek verlor auch das Rückspiel gegen die MSG Moorsum/Wangerland. Nach der 15:19-Niederlage in der Herbstserie fiel die Niederlage am Sonntag mit 12:20 Toren deutlicher aus. Sicherlich war die siebenwöchige Punktspielpause ausschlaggebend, denn die MSG wirkte dank der bereits zwei ausgetragenen Spiele im neuen Jahr in vielen Aktionen sicherer.


SV Bentstreek: Tuitjer im Tor; Thun (3/1), Renken, Corbach, Harms (2/1), Baumann, Utsch, Dänekas, Gronewold (2), A. Buß (1), I. Buss (1), Timker (1), Gahl (2).


Regionsklasse Frauen


Der Tabellenführer HSG Friedeburg/Burhafe musste das Auswärtsspiel beim FC Stern Völlenerfehn ohne etatmäßige Torhüterin bestreiten. Der FC Stern erwischte den besseren Start, musste dann aber die HSG herankommen lassen (11:10 zur Pause). In der Schlussminute brachten die Gäste den Ball nicht mehr im FC-Tor unter, sodass sie mit 20:20 den ersten Punktverlust in dieser Saison hinnehmen mussten.


HSG Friedeburg/Burhafe: Engelbrecht (3/3), Theis (5/1), Straub (2), Suttner (1), Geisler, Brunokowski (2/1), Böhling, Ralle (5/4), Meins, Habben-Reimers, Ahlers (2).


Auch der MTV Wittmund hatte trotz des Heimvorteils gegen den TSV Germania Holterfehn Startschwierigkeiten. Erst in der achten Spielminute gelang der erste Treffer, von da an setzte sich der MTV ab. Die Gäste kamen nach dem Seitenwechsel auf 7:8 heran, doch dann platzte beim MTV endgültig der Knoten. Vier Tore brachten die wichtige 12:7-Führung. Auch in der Abwehr wurde konsequent geblockt. Am Ende stand ein verdienter 20:13-Sieg.


MTV Wittmund: Ufken und Säfken im Tor; von Kroge, Korn (5/1), Buschmann (7/2), Lumpe (1), Hayen, Behrends (3), Kanbach, Schrage (3), Brelage (1).






ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
Anzeige
 
WhatsApp-Service
 
 
 
 
Top-Services
Shop JW Blog Wsdh Rat
BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung