Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
NEUE ÖFFNUNGSZEITEN
ServiceCenter ab sofort samstags geschlossen jetzt ansehen
<<
[1/1]Lesershop

HSG Friedeburg/Burhafe bezwingt die HSG Emden II

Mit 29:14 zurück an die Spitze – Esens verliert Nachholspiel

SV
   |   
12.02.2019
[0]

 
Frauke Gahl trifft kurz vor Schluss und sichert damit den Sieg des SV Bentstreek.
HARLINGERLAND
 – 

Gekämpft mit allen Mitteln, um den knappen 10:9-Sieg über die Zeit zu retten: Die Regionsliga-Handballerinnen des SV Bentstreek haben sich auch nicht durch zwei Zeitstrafen in der Schlussphase von der Siegerstraße im Spiel beim SV Hage abbringen lassen: Die Revanche für die 10:15-Heimniederlage gelang. An die Tabellenspitze sind währendessen die Regionsklassen-Handballerinnen der HSG Friedeburg/Burhafe durch den 29:14-Sieg gegen die HSG Emden II zurückgekehrt.


Das Nachholspiel beim Tabellendritten TSV Holtrop hat der TuS Esens II mit 17:24 Toren verloren. Zehn Minuten in der ersten Halbzeit zwischen der 10. und 20. Spielminute wirkten sich spielentscheidend aus. Die Gastgeberinnen setzten sich in dieser Phase von 6:4 auf 11:4 ab. Bei diesem Sieben-Tore-Rückstand blieb es auch nach der Pause (8:15). Die zweite in der vergangenen Woche angesetzte Partie beim Tabellennachbarn SV Concordia Ihrhove fiel dagegen aus.


TuS Esens II: Ihben und Martin im Tor; Selle (4 Tore/4 Siebenmeter), Dirks (3), Hoffmann (1), Willms, Thedinga, Malzahn (3), Wilbers (5), M. Rosenbohm, Wendeling (1), Terstappen.


Der SV Bentstreek revanchierte sich durch den knappen 10:9-Sieg beim SV Hage für die 10:15-Hinspielniederlage. In der von der ersten bis zur letzten Spielminute hart umkämpften Partie war SVB-Spielertrainerin Tanja Harms nicht nur mit ihren vier Treffern die erfolgreichste Vollstreckerin, sondern sie stemmte sich insbesondere in der Schlussphase gegen einen erneuten Punktverlust. Im ersten Durchgang setzte sich der SVB auf 7:3 bis zum Seitenwechsel ab. Diese Führung ging nach und nach verloren, weil die Unparteiischen sechs Zeitstrafen gegen die Gäste verhängten. Beim Stand von 8:8 (55.) drohte sogar eine Niederlage. In Unterzahl gelang Lisa-Marie Thun aber der wichtige neunte Treffer (56.). Die Gastgeberinnen kam in Überzahl aber noch zum 9:9-Ausgleich. In der Schlussminute musste Tanja Harms auf die Strafbank. Dennoch vollstreckte Frauke Gahl zum 10:9-Endstand 44 Sekunden vor dem Abpfiff. Diesen knappen Vorsprung brachten die BSV-Spielerinnen über die Zeit Der SV Bentstreek spielte mit Baumann im Tor; Thun (3/1), Renken, Corbach, Harms (4/3), Utsch, Dänekas, Gronewold, A. Buß, I. Buss, Rahmann, Timker, Gahl (3).


Die HSG Friedeburg/Burhafe ist durch den klaren 29:14-Sieg gegen die HSG Emden II wieder auf Rang eins der Tabelle vorgerückt. Bis zur 13. Minute überrannten die Gastgeberinnen die Gäste wiederholt – daraus resultierte auch der klare 8:1-Zwischenstand. Bis zur Pause wurde der Vorsprung auf 16:6 ausgebaut. Im zweiten Spielabschnitt zogen die Gastgeberinnen auf 27:9 (51.) davon. In der Schlussphase schlichen sich einige Fehler ein, sodass die Gäste noch zu vier Treffern kamen.


Für die HSG Friedeburg/Burhafe spielten: Frerichs und Böhling im Tor; Theis (5), Adams, Soring (3), Meins, Eilts (6/1), Engelbrecht (1), Geisler, Ralle (5/1), Brunokowski, Ahlers (4), Straub (5).






ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
Anzeige
 
WhatsApp-Service
 
 
 
Top-Services
Shop JW Anzeigen Wsdh Rat
BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung