Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
NEUE ÖFFNUNGSZEITEN
ServiceCenter ab sofort samstags geschlossen jetzt ansehen
<<
[1/1]Lesershop

Vier Punkte für Friedeburg/Burhafe I

Frauen des MTV Wittmund mit Problemen gegen Obenstrohe

SV
   |   
15.01.2019
[0]

 
WITTMUND
 – 

Der Deutsche Handballbund hatte für den letzten Samstag wegen der Weltmeisterschaftsspiele in Berlin ein Spielverbot in allen Klassen verhängt. Dadurch stand den Vereinen der Handballregion Ems-Jade nur der Sonntag als Regel-Spieltermin zur Verfügung. Die Regionalliga-Handballer der HSG Friedeburg/Burhafe I holten bereits am Donnerstag das Spiel gegen die eigene Reserve (41:13) nach und gewannen am Sonntag das Verfolgerduell bei Eintracht Wangerland mit 28:20 Toren.


Das Vereinsduell zwischen der HSG Friedeburg/Burhafe I und II endete mit einem klaren 41:13-Erfolg für die Erste. „Nach den ersten zehn Minuten haben wir angefangen, zu verteidigen“, lobte Andi Weber seine Mitspieler der HSG I. Matthias Rahmann hatte bis zu diesem Zeitpunkt drei seiner insgesamt vier Treffer zum 4:4-Zwischenstand (8. Minute) für die Reserve erzielt. Als HSG-I-Keeper Nils Meine anschließend Würfe aus dem Rückraum abfing und Tempogegenstöße einleitete, bauten Kevin Wasenmüller, Renke Jelken und Tobias Leerhoff den Vorsprung kontinuierlich aus. Über 10:5 (19.) wurde der 19:7-Pausenstand erreicht. Nach 23:9 (36.) erzielte die HSG I zehn Treffer in Folge. Jonathan Klein war kaum zu bremsen. Er warf im zweiten Abschnitt zwölf Tore.


HSG I: Meine (1.-45.), Liers (45.-60.) im Tor; Reimer (1 Tor), Jelken (3), Wasenmüller (4), Romeik, Meinders (1), Leerhoff (4), Bölck (2), Weber (1), Klein (16), N. Zemke (8/3 Siebenmeter), Bayer (1/1).


HSG II: Brosig (1.-15., 30.-45.), Glowalla (15.- 30., 45.-60.) im Tor; M. Nowak, Hogen (5/1), S. Nowak (2/1), Huhne, Brabander, Steevens, Schmidt (1), Rahmann (4), Höbler, Mollenhauer, Ihler (1).


Im Duell des Tabellendritten Eintracht Wangerland gegen den Tabellenzweiten HSG Friedeburg/Burhafe I wirkten die Gäste in der ersten Halbzeit deutlich eingespielter. Sie setzten sich bis zur 15. Spielminute auf 9:2 ab. Erst danach gelangen den Gastgebern einige Aktionen im Angriff, konnten den Rückstand aber bis zur Pause (7:14) nicht reduzieren. Nach 35 Spielminuten ließen die Kräfte bei der Eintracht nach, zumal diesmal kein Auswechselspieler zur Verfügung stand. Die Folge waren Regelwidrigkeiten in der Abwehr und Zeitstrafen. Diese nutzten die Gäste zum Ausbau ihres Vorsprungs (22:11, 45.). In der Schlussphase der Partie warfen die Hausherren noch einige Tore, die 20:28-Niederlage konnten sie nicht mehr vermeiden.


HSG I: Meine und Oltmanns im Tor; Reimer (3/2), Jelken (8), Romeik (2), Leerhoff (2), Bölck (1), Klein (5/2), N. Zemke (5/2), Bayer (2).


Schlusslicht SG Obenstrohe/Dangastermoor II überraschte den neuen Spitzenreiter MTV Wittmund nicht nur durch eine engagierte Leistung in der Schlussphase, sondern auch durch Torgefährlichkeit. Zwar setzte sich der MTV nach dem 4:4-Zwischenstand (9.) auf 9:6 (18.) ab, musste dann aber die Gastgeberinnen wieder herankommen lassen (8:9, 25.). Nach einer Auszeit setzten sich die Wittmunderinnen bis zum Seitenwechsel auf 11:8 ab. Nach der Pausenansprache durch MTV-Coach Karsten Middeldorf lief es zunächst recht vielversprechend: Der MTV zog bis zur 41. Minute auf 17:19 davon. Dann kam der große Auftritt von Tomma Thorbecke, die vor ihrer Verletzungspause in der Landesklassenmannschaft der SG spielte. Sie erzielte zwischen der 48. Minute und dem Abpfiff noch sechs Treffer und hatte großen Anteil daran, dass die Gastgeberinnen zum 21:21 ausglichen. Diesen Punkt wollten die Südfriesländerinnen dann mit aller Macht verteidigen. Die Unparteiischen ahndeten dies mit zwei Strafwürfen: Den ersten konnte Miriam Korn nicht verwerten. Vier Sekunden vor dem Spielende trat Inga Buschmann für den MTV zur erfolgreichen Vollstreckung an. Sie sicherte mit ihrem Treffer den 22:21-Endstand und die Übernahme der Tabellenführung.


MTV Wittmund: Ufken und Säfken im Tor; von Kroge (3), Korn (4/2), Buschmann (7/3), Lumpe (6), Behrends, Fischer, Hayen, Schrage (1), Brelage (1).






ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
Anzeige
 
WhatsApp-Service
 
 
 
Top-Services
Shop JW Anzeigen Wsdh Rat
BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung