Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
Lesershop
„Handel im Wandel“ – Jetzt auch als Buch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop
 

"King & Queen of the Roads" – Ostfriesen auf Titeljagd

 


Aus Irland berichtet Sportredakteur Jochen Schrievers


Das Einladungsturnier „King & Queen of the Roads“ im kleinen Dorf Ballincurrig in Irland, bei dem die besten irischen Werfer auf die Spitzenboßler aus den Niederlanden und aus dem Gebiet des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) treffen, ist unbestritten der Höhepunkt des Jahres für die teilnehmenden Boßler. Vier Ostfriesen haben sich auch 2018 wieder für das Abenteuer qualifiziert. Sportredakteur Jochen Schrievers begleitet die Delegation und berichtet aus Ballincurrig. 

 

 

So., 30. September, 19.44 Uhr - Tulk holt den Titel

Die Niederländerin Silke Tulk hat es geschafft und ist nun "Queen of the Roads". Mit ihrem 15. und damit letzten Wurf hat sie die Ziellinie überquert und Vorjahressiegerin Kelly Mallon geschlagen.



So., 30. September, 19.32 Uhr - Tulk führt vor Mallon

Silke Tulk führt weiterhin gegen Kelly Mallon. Inzwischen hat die Niederländerin einen Wurf und fünf Meter zwischen sich und die Irin gebracht. Tulk hat derzeit elf und allon zwölf Würfe auf dem Konto.

 

 

So., 30. September, 18.30 Uhr - Finale der Frauen gestartet

Auch das Finale der Frauen ist inzwischen gestartet. Kelly Mallon und Silke Tulk kämpfen nun um den Titel "Queen of the Roads". Nach den ersten zwei Würfen sind beide noch dicht beieinander. In Führung liegt aktuell die Niederländerin mit etwa zehn Metern Vorsprung. Die Irin und Titelverteidigerin Kelly Mallon muss nun mit dem dritten Wurf vorlegen.

 


So., 30. September, 17.52 Uhr - Mackle verteidigt Titel

Zum vierten Mal in Folge hat Thomas Mackle (Foto) das Finale gewonnen und trägt nun den Titel "King of the Roads". Er setzte sich soeben im letzten Wurf knapp gegen Arthur O'Donagh durch. O'Donagh gewann gestern das zweite Männer-Halbfinale unter anderem gegen FKV-Werfer Harm Weinstock. Gleich geht es weiter mi dem Finale der Frauen zwischen der Irin Kelly Mallon und der Niederländerin Silke Tulk.




So., 30. September, 17.27 Uhr - Führung für O'Donagh

Nach 14 Würfen hat Arthur O'Donagh die Führung übernommen. Allerdings könnte es kaum knapper sein, denn ihn trennen nur 10 Zentimeter von Thomas Mackle. Jetzt ist es auch bis zur Ziellinie nicht mehr weit.



So., 30. September, 16.30 Uhr - Mackle führt

Nach acht Würfen führt Thomas Mackle 60 bis 70 Meter vor Arthur O'Donagh. Die beiden Iren liefern sich einen spannenden Wettkampf und schenken sich nichts.

 

 

So., 30. September, 15.34 Uhr - Weiter geht es mit dem Männer-Finale

Im irischen Ballincurrig geht es spannend weiter. Nach dem soeben abgeschlossenen Jugendwettkampf geht es nun weiter mit dem Finale der Männer um den Titel "King of the Roads". Hier treffen die beiden Iren Arthur O'Donagh, der das erste Halbfinale der Männer gewonnen hat, und Thomas Mackle, der Titelverteidiger und Sieger des zweiten Halbfinals, aufeinander. Kurz vor dem Start ist Mackle (Mitte) noch zu Scherzen aufgelegt.

 

 

So., 30. September, 15.05 Uhr - FKV-Jugend verpasst Titel

Es hat nicht sollen sein: Die FKV-Jugend hat die Titelverteidigung im Jugendwettbewerb verpasst und somit geht Deutschland in diesem Jahr bei den Boßel-Turnier leer aus. Der Titel geht an die Nachwuchswerfer aus den Niederlanden. Die Niederländer legten mit ihrem 17. Wurf gut 200 Meter vor, Lea-Sophie Oetjen schaffte es nicht mit ihrem Wurf an ihnen vorbeizuziehen. Und auch die Iren blieben mit ihrem 17. Wurf rund 100 Meter hinter Mirco Breuker und Suzan Zieverink zurück. Der spannende Wettkampf wurde entlang der Strecke von Familie, Freunden und Vereinskollegen begleitet, die ihre Schützlinge unterstützten. Allesamt sahen sie einen starken Wettkampf des Nachwuchses, bei dem letztlich ein Wurf alles entschieden hat.

 


So., 30. September, 14.57 Uhr - Letzter Wurf ist entscheidend

Alle drei Teams haben ihren 16. Wurf absolviert, sind aber nicht über die Ziellinie gekommen, nun wird der 17. Wurf entscheiden.



So., 30. September, 14.42 Uhr - FKV wieder in Führung

Die FKV-Werfer haben die Führung wieder übernommen. Nach 14 Würfen liegen Lea-Sophie Oetjen und Marian Jahnke nun 50 Meter vor Irland und 80 Meter vor den Niederlanden. Nun ist es nicht mehr weit bis zur Ziellinie.


 

So., 30. September, 14.27 Uhr - Irland übernimmt Führung

Nach zwölf Würfen führt Irland 20 Meter vor Deutschland und 40 Meter vor den Niederlanden. Alle drei Teams liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

 

 

So., 30. September, 14.05 Uhr - Es bleibt spannend

Colm McLoughlin und Geraldine Kiernan aus Irland haben mit ihrem achten Wurf wieder aufgeholt und sind nun mit ihren Würfen wieder gleichauf. Sie liegen zwar noh hinten, sind aber nur zehn Meter hinter den Niederländern und gut 50 Meter hinter dem deutschen Duo.



So., 30. September, 13.50 Uhr - Weiter in Führung

Der deutsche Nachwuchs legt bislang einen ganz starken Auftritt im irischen Ballincurrig hin. Die FKV-Werfer liegen inzwischen einen Wurf vor der irischen Jugend. Denn der fünfte sechste Wurf der Iren blieb hinter dem fünften Wurf der Deutschen liegen. Die Niederländer platzierten ihren sechsten Wurf nur fünf Meter für dem fünften Wurf von Lea-Sophie Oetjen.

 


So., 30. September, 13.37 Uhr - FKV-Jugend führt

Vier Würfe sind absolviert und die FKV-Nachwuchs-Werfer haben inzwischen die Führung übernommen, sie liegen gut 60 bis 70 Meter vor den Iren und den Niederländern.

 


So., 30. September, 13.17 Uhr - Erster Wurf der Jugend

Nach dem ersten Wurf liegt das niederländische Doppel mit knapp zwei Metern vor Irland und gut 50 Meter vor dem FKV-Nachwuchs. Für den deutschen Nachwuchs hat Lea-Sophie Oetjen den ersten Wurf gemacht. Marian Jahnke steht bereits parat für den zweiten Wurf. Beide werfen immer im Wechsel.


 

So., 30. September, 13.07 Uhr - FKV-Nachwuchs gewinnt Münzwurf

Lea-Sophie Oetjen (Zetel) und Marian Jahnke (Westeraccum) haben soeben den Münzwurf gewonnen und sich dazu entschieden anzufangen. Es folgt die niederländische Jugend und dann das Duo aus Irland.

 


So., 30. September,  12.53 Uhr –  Nachwuchs-Wettkampf verzögert sich

Eigentlich hätte es laut Plan schon längst losgehen sollen im irischen Ballincurrig mit dem Nachwuchs-Wettkampf, doch auch heute verzögert sich das Ganze wieder. Auch die jungen FKV-Werfer Lea-Sophie Oetjen und Marian Jahnke haben sich schon warm geworfen und sind eigentlich bereit, denn auch die Leistung stimmt, doch noch dürfen sie nicht auf die Strecke.

 

 

Sa., 29. September,  18.37 Uhr –  Mackle ist im Finale

Die drei Werfer sind durch und haben den Wettkampf beendet. Gesiegt hat der Titelverteidiger Thomas Mackle, der morgen im Finale gegen Arthur O'Donagh antritt. Harm Weinstock und Killian Kingston mussten sich geschlagen geben. Dennoch lieferte der Ostfriese bei seiner ersten Teilnahme in Irland einen gute und souveräne Leistung ab. Damit spielt Deutschland morgen nicht mehr um die "King/Queen of the Roads" mit. Die einzigen Hoffnungen liegen nun auf dem FKV-Nachwuchs, der morgen Mittag antritt. Dann werden Lea-Sophie Oetjen und Marian Jahnke im Doppel gegen ihre Gegner Colm McLoughlin/Geradine Kiernan aus Irland sowie Mirco Breuker/Suzan Zieverink aus den Niederlanden versuchen, den Titel zu verteidigen. Denn bereits im vergangenen Jahr gelang der FKV-Jugend der Sieg. Angesetzt ist der Nachwuchs-Wettkampf für 11.30 Uhr Ortszeit (12.30 Uhr deutscher Zeit). 

 



Sa., 29. September,  17.53 Uhr –  Weinstock wieder auf einen Wurf ran

Thomas Mackle und Killian Kingston kommen mit ihrem jeweils elften Wurf nicht an dem 13. Wurf von Harm Weinstock vorbei. Damit liegt der Ostfriese nun nur noch einen Wurf hinter den beiden Iren. Damit bleibt es weiterhin spannend im zweiten Halbfinale der Männer.



Sa., 29. September,  17.42 Uhr –  Iren eng beieinander

Harm Weinstock hat inzwischen seinen zwölften Wurf gemacht, Mackle und Kingston haben jeweils zehn Würfe. Die beiden Iren liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Derzeit liegt Killian Kingston fünf Meter vor dem Titelverteidiger.



Sa., 29. September,  17.39 Uhr –  Zwei Wurf zurück

Soeben hat FKV-Werfer seinen elften Wurf vor der sogenannten "Big Corner" gemacht und alles riskiert. Leider landete die Eisenkugel im Grün und kam nicht an Mackle oder <kingston vorbei. Damit ist Harm Weinstock inzwischen zwei Wurf hinter den beiden Iren.



Sa., 29. September,  17.25 Uhr –  FKV-Werfer macht seinen zehnten Wurf

Harm Weinstock hat soeben seinen zehnten Wurf gemacht, er liegt allerdings einen Wurf hinter den beiden Iren, die bislang acht Würfe auf dem Konto haben und nun jeweils vor ihrem neunten Wurf stehen.


 

Sa., 29. September, 17.02 Uhr –  Weinstock liegt zurück

Nach sechs Würfen liegt Harm Weinstock 100 Meter hinter Killian Kingston und 50 Meter hinter Thomas Mackle. Noch ist aber nichts verloren.

 



Sa., 29. September,  16.41 Uhr –  Weinstock ist Zweiter

Nach den ersten drei Würfen liegt Harm Weinstock zwischen Kingston und Mackel. Killian Kingston liegt in Führung, etwa 50 Meter vor dem FKV-Werfer. Thomas Mackle ist gut zehn Meter hinter dem Deutschen.

 


Sa., 29. September,  16.24 Uhr –  Erster Wurf 

Nach dem ersten Wurf liegt Weinstock fünf Meter vor Kingston und 30 Meter vor Mackle. Eigentlich gilt der FKV-Werfer, der zum ersten Mal in Irland dabei ist, als Außenseiter in dieser Partie. Denn die beiden Iren haben zum einen bessere Streckenkenntnisse und mischen in dem Wettkampf schon mehrere Jahre oben mit. Mackle gewann zuletzt drei Mal in Folge den Titel "King of the Roads" und peilt auch in diesem Jahr wieder die Titelverteidigung an. Übrigens wirft er nicht in Sportklamotten sondern trägt immer eine Jeans beim Werfen!

 

 

Sa., 29. September,  16.16 Uhr –  Zweites Männer-Halbfinale startet

Mit rund zweistündiger Verspätung  geht es nun auch langsam mit dem zweiten Männer-Halbfinale los. FKV-Werfer Harm Weinstock hat soeben den Münzwurf gewonnen und wird gleich als erster anwerfen. Ihm folgen die beiden Iren Killian Kingston und Thomas Mackle.




Sa., 29. September,  14.49 Uhr –  Zweites Männer-Halbfinale verschiebt sich

Bis das zweite Halbfinale der Männer in Ballincurrig losgehen kann, dauert es noch rund eine Stunde. Zum einen hat das erste Halbfinale bereits etwas länger gedauert und zum anderen läuft grade noch der irische Charlie McCarthy Cup, der ebenfalls später begonnen hat, als zunächst geplant. FKV-Werfer Harm Weinstock und seine beiden Kontrahenten Thomas Mackle und Killian Kingston müssen sich also noch etwas gedulden.



Sa., 29. September,  13.34 Uhr –  Arthur O'Donagh im Finale

In einem spannenden ersten Männer-Halbfinale hat die Entscheidung bis zum letzten Wurf gedauert. Arthur O'Donagh hat seinen letzten Wurf gut zehn Meter hinter dem von David Murphy platziert und sich somit das Ticket ins Finale gesichert. Morgen wird er dann um den Titel "King of the Roads" kämpfen, sein Gegner wird heute Nachmittag im zweiten Männer-Halbfinale ermittelt.

 



Sa., 29. September,  11.30 Uhr –  Erstes Männer-Halbfinale startet

Nachdem gestern die Frauen ihre ersten beiden Halbfinals absolviert haben, sind heute die Männer dran. Im ersten Halbfinale, das jetzt um 10.30 Uhr Ortszeit (11.30 Uhr deutscher Zeit) beginnt, gehen David Murphy (Irland), Mark Muntel (Niederlande) und Arthur O'Donagh (Irland) an den Start. Letzerer vertritt den verletzten Martin Coppinger, er trat zwar in den vergangenen Monaten in bestechender Form auf, brach sich aber im Training den Fuß. Das zweite Halbfinale der Männer ist für 13.30 Uhr Ortszeit (14.30 Uhr deutscher Zeit) angesetzt, dann auch mit deutscher Beteiligung. Harm Weinstock aus Rahe (Aurich) geht hier für den Friesischen Klootschießerverband (FKV) ins Rennen.

 


Fr., 28. September,  18.07 Uhr –  Klöpper scheidet aus

Die Entscheidung ist gefallen. Anke Klöpper hat das Finale im allerletzten Moment verpasst. Kelly Mallon hat die Südarlerin erneut geschlagen und tritt am Sonntag gegen die Niederländerin Silke Tulk im Finale an. Mallon hat ihren letzten Wurf tatsächlich über die Ziellinie gebracht, Klöpper blieb mit ihrem Wurf knapp vor der Ziellinie und brauchte somit noch einen weiteren Wurf, um die Ziellinie zu überqueren. Eigentlich kaum möglich, auch die Zuschauer trauen zunächst ihren Augen nicht. "Ich habe im Moment noch keine Worte dafür", sagt Anke Klöpper, die bis zuletzt gut geworfen hat und reelle Chancen auf den Einzug ins Finale hatte. Damit ist ihr Traum auf den Titel "Queen of the Roads" frühzeitig geplatzt.

 


Fr., 28. September,  17.52 Uhr –  Nervenprobe

Es ist ein nervenaufreibender Wettkampf, in dem inzwischen nur noch Klöpper und Mallon Chancen auf das Finale haben. Derzeit liegt die Südarlerin noch in Führung und bislang sieht es gut aus. Mit zwei guten Würfen könnte sie es bereits schaffen. Mallon liegt hinter ihr.

 


Fr., 28. September,  17.16 Uhr –  Führung ausgebaut

Anke Klöpper ist gut in Form, sie liegt inzwischen ein gutes Stück in Führung und passend zu ihrer Leistung zeigt sich auch das Wetter weiterhin von seiner besten Seite.

 



Fr., 28. September,  16.59 Uhr –  Klöpper vor Mallon

Die drei Werferinnen liefern sich einen guten Wettkampf. Claire O'Sullivan ist bereits einen Wurf hinter Anke Klöpper und Kelly Mallon und liegt damit zurück. Derzeit führt Anke  Klöpper dank eines guten Wurfs, den die Irin Mallon nicht überbieten konnte.

 


Fr., 28. September,  16.37 Uhr –  Knapper Abstand

Es ist ein knapper Wettkampf. Nur zehn Zentimeter trennen Kelly Mallon und Anke Klöpper derzeit.

 

 

Fr., 28. September,  16.28 Uhr –  Klöpper in Führung

Anke Klöpper hat einen guten Start erwischt, sie wirft sehr präzise und hat nach den ersten beiden Würfen die Führung übernommen.


 

Fr., 28. September,  16.10 Uhr –  Klöpper startet als Zweite

Der Münzwurf ist durch. Demnach startet Claire O'Sullivan als Erste, Anke Klöpper als Zweite und Kelly Mallon als Dritte.



Fr., 28. September,  15.40 Uhr –  Bestes Sommerwetter

Während es die letzten beiden Jahre in Irland rund um das Boßelturnier fast nur geregnet hat, dürfen sich Sportler und Zuschauer dieses Jahr über spätsommerliches Wetter freuen - denn die Sonne scheint. Positiv damit rein spielt wohl auch die Tatsache, dass das Wettkampf-Wochenende in diesem Jahr zwei Wochen früher als sonst terminiert wurde.

 



Fr., 28. September,  15.30 Uhr –  Entspannung vor Start

In rund einer halben Stunde wird es ernst für Anke Klöpper aus Südarle. Die Boßlerin vom Friesischen Klootschießerverband (FKV) tritt gleich im zweiten Halbfinale der Frauen gegen Vorjahressiegerin Kelly Mallon und Claire O'Sullivan an. Viele erwarten einen ähnlich knappen Kampf zwischen Klöpper und Mallo wie zuletzt im Vorjahresfinale. O'Sullivan gilt dabei eher als Außenseiterin. Die Chancen der Südarlerin stehen vermutlich auch nicht schlecht. Bislang wirkte sie sehr entspannt und genießt noch die Ruhe vor dem Sturm.

 

 

 

Fr., 28. September,  12.34 Uhr –  Tulk ist im Finale

Silke Tulk hat es geschafft. Sie ist soeben ins Finale der Frauen eingezogen und hat sich damit gegen die beiden Irinnen Carmel Carey und Veronica O'Mahony durchgesetzt. Gleich zu Beginn ist die Niederländerin bereits in Führung gegangen und hat den Wettkampf souverän mit 16 Wurf beendet. Bereits kurz vor Ende war klar, dass der Rückstand für Tulks Konkurrentinnen kaum mehr aufzuholen ist. Beide beendeten das Halbfinale mit jeweils 18 Wurf. Weiter geht es in Irland um 15 Uhr Ortszeit (16 Uhr deutscher Zeit) mit dem zweiten Halbfinale der Frauen. Dann entscheidet sich, wer Tulks Gegnerin im Finale am Sonntag ist.

 


Fr., 28. September,  12.29 Uhr –  Tulk führt kurz vor Ende

Kurz vor Schluss des ersten Frauen-Halbfinals liegt die Niederländerin Silke Tulk  zwei Wurf vor Veronica 'Mahony und sogar drei Wurf vor Carmel Carey. Das ist kaum mehr aufzuholen.

 


Fr., 28. September,  12.01 Uhr –  Tulk weiter in Führung

Silke Tulk liegt weiter leicht in Führung. Sie ist zwei Wurf vor Carmel  Carey. Die dritter Werferin im Bunde Veronica  O'Mahony liegt allerdings nicht mehr ganz einen Wurf hinter der Niederländerin.

 


Fr., 28. September,  11.34 Uhr –  Erste Würfe absolviert

Die drei Werferinnen haben ihre ersten Würfe absolviert. Silke Tulk aus den Niederlanden hat dabei soeben die Führung übernommen. 



Fr., 28. September,  11.15 Uhr –  Erstes Frauen-Halbfinale startet

Es geht los in Irland. Nachdem gestern noch trainiert wurde, starten heute das erste und zweite Halbfinale der Frauen. Das Turnier beginnt mit dem ersten Münzwurf:

Damit startet das erste Halbfinale (Ortszeit: 10.15 Uhr) der Frauen bei dem Carmel Carey (Irland), Silke Tulk (Niederlande) und Veronica O'Mahony (Irland) an den Start gehen und um den Einzug ins Finale am Sonntag. Erst das zweite Halbfinale der Frauen ist mit deutscher Beteiligung. Gegen 15 Uhr Ortszeit (16 Uhr deutscher Zeit) geht Anke Klöpper aus Südarle an den Start.



Do., 27. September, 19 Uhr – Fazit Tag 1: Abenteuerliche Straßenverhältnisse

Die Straßenverhältnisse in Irland sind gerade zwischen den einzelnen Dörfern etwas abenteuerlich. Aus den Erzählungen derjenigen, die bereits beim Boßelturnier "King and Queen of the Roads" dabei waren, wussten die Nachwuchswerfer Lea-Sophie Oetjen und Marian Jahnke sowie Routinier Harm Weinstock ungefähr, was sie an diesem Wochenende in Ballincurrig erwartet. Doch sowohl die Werfer als auch ihre Bahnweiser standen an einigen Stellen der Strecke und mussten genau hingucken, wo denn wohl die Ideallinie zu finden ist. Während sich alle über die spätsommerlichen Bedingungen und den strahlenden Sonnenschein freuten, hätte Anke Klöpper lieber etwas Regen gehabt. "Dann siehst du die Rillen und Löcher besser", erklärt die Südarlerin. Doch mit ihrer Erfahrung aus den vergangenen Jahren spulte sie am Donnerstagabend fokussiert ihr Trainingspensum ab. Die vergangenen zwei Wochen habe sie es kaum noch aushalten können, sagt sie. Entsprechend froh ist sie, dass es jetzt endlich losgeht.


 

Do., 27. September, 17.48 Uhr – Erstes Training absolviert

Das erste Training hat die Delegation des Friesischen Klootschießerverbandes (FKV) absolviert. Nun wird sich ausgeruht, um morgen fit für die ersten Wettkämpfe zu sein. Zunächst geht es für Anke Klöpper (links) und Harm Weinstock (2. von links) im Halbfinale um den Einzug ins Finale. Marian Jahnke und Lea-Sophie Oetjen werden dann erst einmal nur zuschauen und Daumen drücken.

 


Do., 27. September, 15 Uhr – FKV-Delegation ist angekommen

Nicht ganz ohne Turbulenzen verlief am Donnerstag die Anreise der FKV-Delegation.Bis zu einem gewissen Punkt klappte alles noch ganz reibungslos. Planung, Bustransfer und Flug stellten keinerlei Hürden dar. Und dass in Irland auch gebuchte Mietwagen nicht immer sofort parat stehen,  ist nichts Neues.Doch die grüne Insel hält für Festland-Europäer einige Hürden bereit, die nicht immer einfach zu überwinden sind. Allen voran der Linksverkehr mit unübersichtlichen Kreuzungen und Kreisverkehren hat es in sich. Und so kam es, wie es kommen musste: Eines der Autos wurde auf dem Weg ins Hostel durch einen Unfall unsanft gestoppt. Glücklicherweise blieb es beim Sachschaden und alle schafften es noch rechtzeitig zum Training auf die Strecke!

 

 

Mi., 26. September, 17.50 Uhr – Vorausblick: Infos von der Strecke

Neben diesem Newsticker vom Anzeiger für Harlingerland und dem Jeverschen Wochenblatt gibt es für das Boßelturnier sowohl eine eigene Facebook-Seite sowie einen eigenen Twitter-Kanal. So können nicht nur die mehreren Tausend Zuschauer entlang der Strecke das Geschehen verfolgen, sondern auch diejenigen, die zuhause bleiben mussten, bleiben auf dem Laufenden.

Twitter: bit.ly/twitter_kingandqueen

Facebook: bit.ly/facebook_kingandqueen



 

Mi., 26. September, 16.30 Uhr – Vorausblick: Wettkampf-Zeitplan

Für die irischen Boßler ist das Turnier in Ballincurrig einer der Höhepunkte im Kalender. Neben dem Titel "All Ireland Champion" ist kein weiterer so begehrt wie die Auszeichnung "King/Queen of the Roads". Selbst die Europameisterschaft rangiert bei vielen dahinter. Der Vergleich mit den Spitzenwerfern aus den Niederlanden und Deutschland ist daher das Ziel, auf das sich Jahr für Jahr alle vorbereiten. Etliche Qualifikationsrunden gilt es zu überstehen, um das begehrte Ticket zu erhalten.

Los geht es am Freitag um 10 Uhr Ortszeit (11 Uhr deutscher Zeit) mit dem ersten Halbfinale der Frauen zwischen Carmel Carey (bisher Carmel Ryan), der Niederländerin Silke Tulk und Veronica O’Mahony.  Um 15 Uhr Ortszeit folgt das zweite Halbfinale der Frauen mit Anke Klöpper, Kelly Mallon und Claire O’Sullivan.

Am Samstag stehen sich im ersten Halbfinale der Männer vormittags ab 10 Uhr Ortszeit (11 Uhr deutscher Zeit) David Murphy, der Niederländer Mark Muntel und Arthur McDonagh gegenüber. Am Nachmittag folgen im zweiten Halbfinale der Männer ab 13.30 Uhr Ortszeit (14.30 Uhr deutscher Zeit) Harm Weinstock, Thomas Mackle und Killian Kingston.

Sonntag stehen dann die Finals - ab 13.30 Uhr Ortszeit (14.30 Uhr deutscher Zeit) das Männer-Finale und ab 15 Uhr Ortszeit (16 Uhr deutscher Zeit) das Frauen-Finale - und der Vergleich der Jugend an. Hier vertreten ab 11.30 Uhr Ortszeit (12.30 deutscher zeit)  Marian Jahnke und Lea-Sophie Oetjen die Farben des FKV im Mixed gegen Nachwuchswerfer aus Irland und den Niederlanden.


 


Mi., 26. September, 15 Uhr – Vorausblick: Vier FKV-Boßler in Irland

Gut vorbereitet sind sie alle vier. Wofür das im irischen Ballincurrig beim Boßelturnier "King & Queen of the Road" reichen kann, wird sich am kommenden Wochenende zeigen. Harm Weinstock (Rahe), Anke Klöpper (Südarle) sowie das Jugend-Duo Lea-Sophie Oetjen (Zetel-Osterende) und Marian Jahnke (Westeraccum) sind diejenigen, die in diesem Jahr vom 27. bis 30. September die deutschen Fahnen beim legendären Vergleich mit den Werfern aus den Niederlanden und Irland vertreten. Los geht es für die Truppe vom Friesischen Klootschießerverband (FKV), der unter anderem von Harlinger-Sportredakteur Jochen Schrievers begleitet wird, in der Nacht zu Donnerstag.




____________________________________________

Archiv:

Newsticker vom 11. bis 16. Oktober 2017

"King & Queen of the Roads" – Ostfriesen auf Titeljagd

 Aus Irland berichtet Jens Schipper 


Das Einladungsturnier „King & Queen of the Roads“ im kleinen Dorf Ballincurrig in Irland, bei dem die besten irischen Werfer auf die Spitzenboßler aus den Niederlanden und aus dem Gebiet des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) treffen, ist unbestritten der Höhepunkt des Jahres für die teilnehmenden Boßler. Vier Ostfriesen haben sich für das Abenteuer qualifiziert. Sportredakteur Jens Schipper begleitet die Delegation.


 

Mo., 16. Oktober, 17 Uhr – Rückblick: FKV-Athleten sind in Irland erfolgreich 

Wenn einmal im Jahr eine 900 Gramm schwere Eisenkugel Tausende auf die Straßen des Hundert-Seelen-Dörfchens Ballincurrig lockt, sind die Boßler des FKV mittendrin. Wir haben für Sie und Euch die drei Wettkampftage in einer Reportage ausführlich zusammengefasst.

 

 

Mo., 16. Oktober, 14:24 Uhr – Rückreise nun für Mittwoch geplant 

Weil Wirbelsturm „Ophelia“ am Montagvormittag Irland erreicht hatte, müssen die 24 Mitglieder der Delegation des Friesischen Klootschießer Verbandes außerplanmäßig einen weiteren Tag auf der Insel verbringen: Sämtliche Flüge ab Cork waren annulliert worden – darunter auch die Verbindung nach Amsterdam-Schiphol. Der FKV-Tross plant nun, am Mittwochmorgen um 5.50 Uhr in Richtung Heimat abheben zu können. Bis dahin beziehen die Ostfriesen weiterhin in ihrer Unterkunft im südirischen Midleton Quartier.

 

Mo., 16. Oktober, 12.01 Uhr - FKV-Tross sitzt in Irland fest 

Das Einladungsturnier "King & Queen of the Roads" hatte gestern mit den beiden Finalrunden seinen Höhepunkt erreicht, heute sollte es für die aus Ostfriesland angereisten Sportler wieder zurück nach Hause gehen. Doch weil sich derzeit Hurrikan "Ophelia" auf Irland und Großbritannien zubewegt, ist dort die höchste Wetterwarnstufe ausgerufen worden. Zahlreiche Flüge wurden gestrichen, darunter auch der Flug vom FKV-Tross von Cork nach Amsterdam. Nun heißt es abzuwarten ....



So., 15. Oktober, 17.39 Uhr - Klöpper unterliegt Mallon knapp

Am Ende hat der vorletzte Wurf den Unterschied gemacht: FKV-Werferin Anke Klöpper ist vor wenigen Minuten ganz knapp am ersten Titel der "Queen of the Roads" im irischen Ballincurrig vorbeigeschrammt. Die 25 Jahre alte Südarlerin hatte mit Lokalmatadorin Kelly Mallon ein packendes Finale geliefert und zwischenzeitlich sogar in Führung gelegen.

Dass nach der ersten Enttäuschung die Freude über die tollen Leistun

gen an diesem Wochenende überwiegen, zeigen die Bilder unseres Reporters vor Ort, Jens Schipper.


 

 

So., 15. Oktober, 15.30 Uhr - Mackle gewinnt Männer-Finale

Zum dritten Mal in Folge hat Thomas Mackle das Finale gewonnen und trägt nun den Titel "King of the Roads". Er setzte sich gegen Gary Daly durch. Daly gewann gestern das zweite Männer-Halbfinale knapp gegen FKV-Werfer Ralf Look.

 



So., 15. Oktober, 13.30 Uhr - FKV-Jugend verteidigt Titel

Der erste Titel für den Friesischen Klootschießerverband ist sicher: Julia Heiken und Jari Sturm haben gut zusammengearbeitet und gemeinsam den Titel im Jugendwettbewerb verteidigt. Sie treten damit die Nachfolge von Fabian Schiffmann und Chantal Bohlen, die 2016 in Irland gewonnen haben, an. Entlang der Strecke gab es Unterstützung von Familie, Freunden und den anderen FKV-Kollegen.

 



Sa., 14. Oktober, 19.30 Uhr – Look: "Der Sieg war greifbar"

Knapp war es am Ende: Gerade einmal 20 Meter fehlten dem FKV-Werfer Ralf Look am Nachmittag im zweiten Männer-Halbfinale bei „King & Queen of the Roads“ zum Sieg. Trotz der bitteren Niederlage stand der Ostfriese unserem Reporter vor Ort, Jens Schipper, Rede und Antwort.


Sa., 14. Oktober, 17.21 Uhr - Starker Look hat das Nachsehen

Es hat nicht sollen sein für den FKV-Werfer Ralf Look. Der Ire Gary Daly entscheidet das enge Kopf-an-Kopf-Rennen im zweiten Halbfinale mit dem letzten Wurf für sich. Beide Kontrahenten überwerfen die Ziellinie mit ihrem 17. Wurf, jedoch liegt die Eisenkugel von dem Iren rund 20 Meter weiter. Jubel aufseiten der Iren, Enttäuschung dagegen bei den Deutschen.

 


Sa., 14. Oktober, 16.39 Uhr - Look und Daly nun gleichauf 

Dem Iren Gary Daly misslang der zehnte Wurf an der Ecke „Whitehall“ und ist nun mit dem FKV-Werfer Ralf Look, der vor seinem elften Wurf steht, wieder gleichauf. Der Jubel der Ostfriesen vor Ort und auch zahlreiche Iren, die viel Geld auf Look gesetzt haben, ist groß. Der dritte Halbfinalist, Bryan O‘Reilly, liegt mit seiner Eisenkugel hinter den beiden und benötigte bereits einen Wurf mehr.

 

´

Sa., 14. Oktober, 15.29 Uhr - Guter Start für Look

Das zweite Halbfinale beim „King & Queen of the Roads“ mit deutscher Beteiligung ist soeben gestartet: Trotz der knapp zweistündigen Verspätung erwischte der FKV-Werfer Ralf Look, der als zweites wirft, einen guten Start und liegt nach dem ersten Wurf hinter dem Iren Gary Daly auf Platz zwei. Dicht gefolgt von dem Nordiren Bryan O'Reilly.

Sa., 14. Oktober, 13.38 Uhr -  Mackle gewinnt erstes Männer-Halbfinale

Um 10 Uhr (Ortszeit) sind die Männer ins erste Halbfinale gestartet. Gewonnen und damit ins Finale am Sonntag eingezogen ist Thomas Mackle. Er hat sich gegen Martin Coppinger und Jos-Bert Aalbers durchgesetzt. Mackle und Coppinger lieferten sich bis zum Ende einen offenen Schlagabtausch, Aalbers gab schließlich auf. Das erste Halbfinale war noch ohne ostfriesische Beteiligung, erst im zweiten Halbfinale geht für den FKV Ralf Look an den Start. Da sich das erste Halbfinale der Männer aber so lange hinzog und derzeit erstmal noch der "Charlie McCarthy-Cup" ausgetragen wird, verzögert sich das zweite Halbfinale.

 

Sa., 14.Oktober, 10.23 Uhr – Look blickt voraus

Nachdem am Freitag die Frauen ihre Halbfinals des Boßel-Einladungsturniers "King and Queen of the Roads" absolviert haben, sind heute die Männer dran. Mit dabei auch FKV-Werfer Ralf Look, der ab 13.30 Uhr (Ortszeit) im Halbfinale des "King of the Roads" im irischen Ballincurrig gegen Gary Daly und Bryan O'Reilly antritt. Im Gespräch mit Sportredakteur Jens Schipper hat Ralf Look erklärt, mit welcher Zielsetzung er in den Wettkampf startet. Immerhin hat FKV-Kollegin Anke Klöpper am Freitag mit ihrem Finaleinzug schon vorgelegt.

Sa,. 14. Oktober, 9 Uhr – Dritter Tag in Irland

Heute geht für Ralf Look um den Einzug in Finale. In seinem Halbfinale ab 15 Uhr steht der FKV-Werfer mit dem Iren Gary Daly und Nordiren Bryan O'Reilly gegenüber. Der zweite Finalist wird zwischen Titelverteidiger Thomas Mackle, Martin Coppinger und Jos-Bert Aalbers ermittelt. Dies ist auch der erste Wettkampf des Tages.

´

Fr. 13. Oktober, 21 Uhr – Tag zwei neigt sich dem Ende

Die Freude über den Finaleinzug der FKV-Werferin Anke Klöpper ist auch noch vier Stunden danach riesengroß. Nach einem erfolgreichen, aber auch gleichzeitig langen Tag macht sch so langsam die Müdigkeit breit. Wir verabschieden uns – bis morgen!


Fr., 13. Oktober, 19.11 Uhr - Klöpper wirft sich in Herzen der Fans

Im vierten Anlauf hat es endlich geklappt: Anke Klöpper steht im Finale des renommiertesten europäischen Boßel-Einladungsturniers "King & Queen of the Roads". Um kurz vor 17 Uhr Ortszeit hatte die FKV-Werferin ihre Konkurrentinnen Emma Fitzpatrick und Carmel Ryan endgültig distanziert und sich damit in die Herzen der Fans an der Strecke geworfen. Hier der ausführliche Nachbericht - inklusive Interviews.


´


Fr., 13. Oktober, 17.25 Uhr - Ostfriesin steht im Finale 

Da ist die Freude riesengroß: Die Werferin vom FKV, Anke Klöpper, hat es geschafft und sich gegen ihre beiden Mitstreiterinnen im zweiten Halbfinale der Frauen beim Einladungsturnier „King & Queen of the Roads“ im kleinen Dorf Ballincurrig in Irland durchgesetzt. Die Ostfriesin verwies Emma Fitzpatrick und Carmel Ryan auf Platz zwei und drei und sicherte sich den Einzug ins Finale am Sonntag.

´


Fr., 13. Oktober, 16.55 Uhr - Die Siegerin steht fest

Nach Antje Schöttler-Gerjets (1996) und Kerstin Friedrichs (2006) hat es nun auch Anke Klöpper geschafft. Bereits nach sechs Wurf hatte sich die Ostfriesin einen Vorsprung von zwei Wurf erarbeitet und hielt diesen mit konzentrierten Würfen bis zum Ende aufrecht. Über die Ziellinie musste sie ihre Eisenkugel aber nicht werfen, schon vorher hatte die Zweitplatzierte Carmel Ryan aufgegeben.

Fr., 13. Oktober, 15.58 Uhr – Klöpper liegt weiterhin in Führung

Seit 15 Uhr (Ortszeit) ist auch die erste ostfriesische Werferin in Irland am Start. Anke Klöpper wirft derzeit im zweiten Halbfinale der Frauen um den Einzug in das Finale am Sonntag. Derzeit führt sie vor ihren beiden Kontrahentinnen Emma Fitzpatrick und Carmel Ryan mit großem Vorsprung. Inzwischen hat auch leichter Regen eingesetzt und fordert die Werfer zusätzlich. Ganz praktisch geht man auch beim notieren der Zwischenstände vor, wenn grad kein Zettel da ist, tut's eben auch die Hand.

 

Fr., 13. Oktober, 15.01 Uhr – Perfekter Start für die FKV-Werferin.

Auftakt nach Maß für Anke Klöpper: Die 25-Jährige startet furios in das zweite Halbfinale und übernimmt gleich die Führung.



Fr., 13. Oktober, 13.45 Uhr – Mallon gewinnt erstes Halbfinale

Das erste Halbfinale hat Titelverteidigerin Kelly Mallon für sich entschieden. Sie zieht damit ins Finale ein. Ihr Gegnerin wird ab 15 Uhr im zweiten Semifinale ermittelt.

 


 

Hinter Mallon landete Silke Tulk auf Rang zwei und ...


 

... den dritten Platz belegte Lindsay Leussink.



Fr., 13. Oktober, 13.45 Uhr – Das erste Halbfinale der Frauen

Es ist Tag zwei In Irland für die Teilnehmer des Einladungsturniers "King and Queen of the Roads". Am Morgen bestritten die Frauen das erste Halbfinale, das viele Zuschauer an die Strecke zog. Abschließend sei an dieser Stelle nach der Schlussszene noch gesagt: Unserem Reporter vor Ort, Jens Schipper, ist nicht passiert, ebenso wenig den anderen Zuschauern! ;-)


 

Fr., 13. Oktober, 11.30 Uhr – Werfer sind an der Strecke angekommen

Die Werfer sind mit dem Bus-Transfer an der Strecke angekommen. Das erste Halbfinale der Frauen wird dort derzeit ausgetragen und an der Strecke ist bereits einiges los. Für die ostfriesische Werferin Anke Klöppers heißt es derweil noch warten, ihr Wettkampf beginnt erst am Nachmittag.


Fr., 13. Oktober, 10.15 Uhr - Klöpper will  sich ihren Traum erfüllen

Schlägt heute Nachmittag Anke Klöppers große Stunde? Die FKV-Werferin tritt ab 15 Uhr Ortszeit (16 Uhr deutscher Zeit) im Halbfinale der "Queen of the Roads" im irischen Ballincurrig gegen Carmel Ryan und Emma Fitzpatrick an. Im Gespräch mit Sportredakteur Jens Schipper hat die 25-Jährige gestern erklärt, mit welcher Zielsetzung sie in den Wettkampf startet.

Fr., 13. Oktober, 8.30 Uhr – Tag zwei in Irland

Dunkle Wolken haben sich über die grüne Insel breit gemacht, jedoch ist es trocken. Um 10 Uhr (Ortszeit) steht das erste Halbfinale bei den Frauen an. Im Anschluss folgt das Werfen um den "Jim O'Driscoll-Cup" und dann wird es aus ostfriesischer Sicht erstmals Ernst: Anke Klöpper geht ab 15 Uhr (Ortszeit) an den Start.

Do., 12. Oktober, 20.45 Uhr - Das war's für heute...

Ein langer erster Tag geht zu Ende. Morgen wird es Ernst für Anke Klöpper. Ab 15 Uhr kämpft die FKV-Werferin um ihr Finalticket. Ihre Gegnerinnen sind Carmel Ryan und Emma Fitzpatrick. Wir sind live vor Ort und werden berichten. 


Do., 12. Oktober, 18.45 Uhr - Ein Video vom ersten Training

Die FKV-Werfer haben am Nachmittag ihre ersten Würfe absolviert.

 

Do., 12. Oktober, 16:00 Uhr - Geworfen wurde dennoch

Der Besuch der Wettkampfstraße wurde von den FKV-Werfern genutzt, um einige Probewürfe durchzuführen.

 

Do., 12. Oktober, 14.50 Uhr - Straße in einem miserablen Zustand

Bahnweiser Meinhard Müller (links) und FKV-Werfer Ralf Look sowie Peter und Anke Klöpper sind sich einig: Der Zustand der Wettkampfstraße scheint sich gegenüber den Vorjahren weiter verschlechtert zu haben. Neben guten Leistungen wird am Wochenende auch das Quäntchen Glück eine entscheidende Rolle spielen.


Do., 12. Oktober, 14.35 Uhr - Fotoshooting an der Straße
Bevor es auf die Straße ging, posierten die FKV-Werfer Ralf Look (von links), Jari Sturm, Anke Klöpper und Julia Heiken noch für das Teamfoto 2017.


Do., 12. Oktober, 12.30 Uhr - Ankunft und erstes Training

Die FKV-Delegation hat ihr Domizil im Herzen Corks bezogen - lediglich einen Steinwurf entfernt liegt die Jameson Distellery. Die Firma ist Irlands größter Whiskey-Exporteur. Für die Sportler geht es aber zunächst um 14.15 Uhr (15.15 Uhr deutscher Zeit) auf die Strecke. Dort steht eine erste Trainingseinheit an.




Do., 12. Oktober, 11.15 - Überpünktliche Landung in Cork

Überpünktlich ist der Flieger mit dem FKV-Tross im Gepäck auf der grünen Insel gelandet. Auch bei der Kofferausgabe lief alles nach Plan, sodass es nun mit den gemieteten Bullis in Richtung Midleton geht.





Do., 12. Oktober, 8.15 Uhr - Warten auf den Abflug

Der Check-In verlief reibungslos, nun fehlt nur noch das Flugzeug. Dieses hebt um 9.20 Uhr ab, die geplante Ankunftszeit in Cork ist 10.05 Uhr - Ortszeit versteht sich. Die Deutschen sind den Iren ja eine Stunde voraus.

 



Do., 12. Oktober, 6.45 Uhr - Ankunft am Flughafen

 

Problemlos ist die rund fünfstündige Busfahrt Richtung Amsterdam verlaufen. Der eine oder andere Reisende hat die Zeit genutzt, um Schlaf nachzuholen, doch so wirklich ausgeschlafen ist keiner. Dennoch die Vorfreude steigt.

 

 

Do., 12. Oktober, 2 Uhr - Es geht los

 

Der FKV-Tross mit 24 Reisenden hat sich in Bewegung gesetzt: Das erste Etappenziel lautet Flughafen Amsterdam-Schiphol.

Mi., 11. Oktober, 18 Uhr - Die Vorfreude steigt

Die Vorfreude beim friesischen Klootschießerverband (FKV) steigt von Tag zu Tag und in dieser Woche ist es soweit, denn in der Nacht zu Donnerstag (12.10.) wird sich der FKV-Tross samt seiner vier Werfer auf dem Weg nach Irland zum „King & Queen of the Roads“ machen. Während die beiden Jugendwerfer Jari Sturm und Julia Heiken erstmals im irischen Ballincurrig an den Start gehen, ist es für Anke Klöpper (rechts) und Ralf Look (links) bereits die vierte Teilnahme an den wohl bedeutsamsten Wettkämpfen mit der Eisenkugel.


ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
WhatsApp-Service
 
 
 
Top-Services
Shop JW Blog Wsdh Rat
BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung