Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
Lesershop
„Handel im Wandel“ – Jetzt auch als Buch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

Ostfrieslands Boßler blicken nach Holstein

Qualifikation für Europameisterschaft in drei Disziplinen

JOS
   |   
27.09.2019
[0]

 
FKV-Delegation hat die Wettkampfstätten bereits besichtigt. Konkurrenz reist mit großen Erwartungen an.
OLDENBURG/OSTFRIESLAND
 – 

Knapp acht Monate sind es noch, ehe die Friesensportler bei der Europameisterschaft um Medaillen kämpfen. In Schleswig-Holstein messen sich die Athleten aus Deutschland, Irland, den Niederlanden und Italien mit dem Kloot, der Hollandkugel und auf der Straße mit der Eisenkugel.


Die Boßler stecken bereits mitten in der Qualifikation. Im Rahmen der Championstour geht es um Meter, Punkte und letztlich um die begehrten Tickets. Nach sechs Etappen wird der Kader nominiert. Bis dahin wird abwechselnd in Pfalzdorf und Halsbek geworfen.


Einen Neuerung gibt es bei den Athleten, die mit der Hollandkugel oder dem Kloot starten wollen. Anders als bei den bisherigen Europameisterschaften läuft die Qualifikation nicht über die FKV-Meisterschaft, sondern über separate Auswahlwerfen. An zwei Terminen im November und einem weiteren im Dezember haben alle Friesensportler die Chance, sich für die Mannschaft des FKV zu qualifizieren. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wird um eine Anmeldung per E-Mail bis zum 31. Oktober an Andrea Fitze (andrea.fitze@gmx.de) gebeten.


Die Wettkampfstätten in Schleswig-Holstein hat eine Delegation des FKV bereits besichtigt. Im Rahmen eines Einladungsturniers anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Verbands Schleswig-Holsteinischer Boßler (VSHB) waren die Verantwortlichen sowie einige Sportler vor Ort. Das Fazit fiel dabei durchweg positiv aus. Sportlich hoffen die FKV-Werfer, dass sie im kommenden Mai wieder möglichst viele Medaillen mit nach Oldenburg und Ostfriesland bringen werden. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Sowohl die etablierten Athleten aus Irland und den Niederlanden sowie die Gastgeber reisen ebenfalls mit hohen Erwartungen an. Für Überraschungen wollen die „Bocciatori“ aus Italien sorgen. Schon beim Jubiläumsturnier im Juni ließen sie mit guten Leistungen aufhorchen.


Die Oldenburger und Ostfriesen sollten also gewarnt sein, und sich entsprechend intensiv auf ihre Wettkämpfe in Schleswig-Holstein vorbereiten.







Leserkommentare


Noch keine Kommentare | Erstelle einen Kommentar
Autor des Artikels
Jochen Schrievers (JOS)
Wittmund
Sportredaktion
Telefon: (0 44 61) 9 44 - 2 90
Fax: (0 44 61) 9 44 - 2 99
E-Mail   Artikel
 

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
Anzeige
 
WhatsApp-Service
 
 
 
Top-Services
Shop JW Anzeigen Wsdh Rat
BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung
 
Anzeige