Macher vor Ort
Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 
Bildergalerie
Bilder aktueller Veranstaltungen aus der Regionjetzt ansehen
Lesershop
„Handel im Wandel“ – Jetzt auch als Buch!zum Lesershop
<<
[1/1]Lesershop

Kinder erleben in Nenndorf das Mahlen des Korns

46?665 Euro Fördergelder für Galerieneubau bewilligt

KVH
   |   
10.01.2018
[0]

 
Insgesamt 375?000 Euro investierte die Samtgemeinde Holtriem als Eigentümer in das Bauwerk.
NENNDORF
 – 

„Die Nenndorfer Mühle mit Leben zu füllen und dieses Denkmal zu erhalten – das haben wir uns zum Ziel gesetzt“, sagt Harm Poppen, Geschäftsführer des Vereins Mühlenfreunde Holtriem. Eine Summe von insgesamt 375000 Euro (seit 1992) investierte die Samtgemeinde Holtriem als Eigentümer in das Bauwerk. Der Verein Mühlenfreunde Holtriem als Pächter unterstützt bei handwerklichen Arbeiten. „An einer Mühle ist ständig etwas zu tun“, erklärt Poppen. Aktuell muss die 25 Jahre alte Mühlengalerie erneuert werden. Egon Kunze, Vorsitzender des Vereins Mühlenfreunde Holtriem, zeigte am Dienstag zusammen mit Harm Poppen sowie dem stellvertretenden Vorsitzenden Hinrich Möhlmann und dem Festausschussvorsitzenden Wilhelm Klaassen die maroden Stellen am Holz.


Möglichst in diesem Jahr soll die Galerie saniert werden. Die Sanierungsarbeiten sind mit 85000 Euro veranschlagt, wobei 46665 Euro Fördergelder eingeplant sind. Denn für den Neubau der Mühlengalerie bekommt die Samtgemeinde Holtriem von der lokalen Aktionsgruppe Leader Nordseemarschen eine Fördersumme in Höhe von 46665 Euro. „Die Samtgemeinde hat bei der lokalen Aktionsgruppe Leader Nordseemarschen einen Förderantrag für den Neubau der Mühlengalerie gestellt, der kürzlich bewilligt wurde“, sagt Hinrich Möhlmann. Den Förderzuschlag habe man vor allem bekommen, da neben dem Erhalt des im Jahr 1850 erbauten Galerie-Holländer pädagogische Angebote für Kindergärten, Schulen, aber auch für Interessierte angeboten werden, so Poppen.


„Die Kinder, die zu uns kommen, sind total begeistert“, erzählt Wilhelm Klaassen. Dabei lernen die Kinder die Wertschöpfung „Vom Korn bis zum Brot kennen“ kennen. „Das fängt damit an, dass sie Säcke mit Korn hochtragen und mit kleinen Geratschäften selber mahlen“, schildert Klaassen.


Den kompletten Bericht lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe.

Mehr lesen Sie zu dem Thema
• ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
• ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!







Leserkommentare


Noch keine Kommentare | Erstelle einen Kommentar
Autor des Artikels
Katrin von Harten-Wübbena (kvh)
Wittmund
Volontärin
Telefon: (0 44 62) 9 89 - 1 85
Fax: (0 44 62) 9 89 - 1 99
E-Mail   Artikel
 

ePaper lesenePaper Grafik

Jetzt anmelden
Noch nicht überzeugt?
»Jetzt kostenlos testen!
 
WhatsApp-Service
 
 
 
 
Top-Services
Shop JW Blog Wsdh Rat
BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung
 
Anzeige